Grüne Idealisten im roten Terrorland

von Tina Wiegand

Ich habe in den letzten Beiträgen immer wieder die Mems von Spiral Dynamics erklärt und deren typische Konflikte. Hier nun ein Beipiel für das grüne Mem, das leider sehr negativ ausgeht und uns vor Augen führt, wie dieses Mem aufgrund seiner spezifischen Werte ins Desaster führen kann: Artikel „American couple dies tragically while biking trough ISIS territory“. Ich habe keine Möglichkeit zu prüfen, ob sich diese Geschichte genau so zugetragen hat. Aber wenn dem so war, dann ist es ein Paradebeispiel für die Irrungen des grünen Mems.

Grüner Ausstieg aus blauem Alltag

Ein amerikanisches Paar steigt aus dem Arbeitsalltag aus. Typisch für das grüne Mem vieler Aussteiger, suchen sie nach dem wahren Dasein, das nicht in der blauen Ordnung der Routine versacken soll. Daran, dass sie Veganer und Vegetarier sind, erkennt man sofort, dass der „Raubtieraspekt“ des Menschen geleugnet und abgewehrt wird. Aggression wird abgelehnt, oder in diesem Fall, sogar als nicht existent deklariert. Die beiden erkennen, dass die Stimmung in den USA durch Feindbilderschaffung aufgeheizt wird. Sie haben keine Information darüber, dass sie als US-Amerikaner in vielen Teilen der Erde, aufgrund der militärischen Daueraktionen ihrer Landesführung, offen oder heimlich als feindlich betrachtet werden. Der Perspektivenwechsel ist ihnen noch fremd. Daher haben sie keinerlei nationales Täterbewusstsein. Diese Details zeigen uns, dass die Annahme gerechtfertigt ist, dass beide mit dem Thema Aggression, die sie sich vermutlich selbst nicht erlauben, realitätsfern umgehen. Typisch für das grüne Mem glauben sie an das ausschließlich Gute im Menschen und begeben sich auf eine Fahrradtour durch kritische Gebiete, die für ihre Terroraktionen bekannt sind. Sie glauben, selbst harmlos zu sein und erkennen nicht, dass andere das völlig anders sehen. In der völligen Fehleinschätzung der Situation gehen sie mit dem abgewehrten roten Mem in Resonanz und werden brutal ermordet.

Die blaue Verrohung und der Zerfall der Ordnung

Dass es sich bei der Gegenseite um verrohtes, ins rote Mem zurückgefallenes blaues Mem handelt, zeigt, dass davon gesprochen wird, dass „die Ungläubigen“ getötet werden sollen. Eigentlich sind die Religionen entstanden, um das rote Hacken und Stechen des brutalen, anarchistischen Faustrechts zu unterbinden. Auch im Koran sind Menschen dazu angehalten, Frieden zu bewahren. Eine sehr nette Geste, die uns weitgehend fremd ist, ist beispielsweise die typische Gastfreundschaft, die auch den Fremden einlädt und fürstlich bekocht. Eine religionsbedingte Friedensgeste, die in Zeiten des Friedens allgemein üblich ist. Doch wenn ein Volk, egal welches, durch Kriegsaktivitäten und imperialsitisches Gehabe durch feindliche Staaten bedroht ist, dann zerfällt die Ordnung. Während ein Teil der Menschen sich ins grüne Mem weiter entwickelt und ein Gefühl für den Wert von Frieden und Gemeinschaft erarbeitet, ein weiterer Teil durch verstärkte Kontrolle (Armee und Polizei) versucht, die blaue Ordnung aufrecht zu erhalten, fällt ein Teil der traumatisierten Menschen zurück ins rote Mem und verroht. Eine Entwicklung, die man an manchen Stellen auch in unserem Land beobachten kann. Wenn der Glaube an die blaue Ordnung nicht aufrecht erhalten wird und diese keine Sicherheit mehr verspricht, beginnen Menschen, sich selbst zu verteidigen und radikalisieren sich. Meist ist das jedoch der Beginn eines weiteren Abstiegs. Der Rassismus, der eigentlich ins lila Mem gehört, verschafft sich wieder Gehör und man sucht die Sicherheit bei der gleichen Rasse, während man andere als feindlich erlebt. Entsprechend hart sieht die Defensive aus, die aus der anderen Sicht wie eine Offensive wirkt. Findet hier keine Umkehrung statt, wird jegliche Form von Ordnung gewaltsam zerstört. Der Rückfall ins beige Mem, in dem jeder nur noch für sein Überleben kämpt und nichts mehr zu verlieren hat, sorgt dafür, dass Menschen endgültig verrohen und Staatsgebilde in einer blutigen Anarchie enden, die keine Gnade mehr kennt.

Fahrradtour in die Anarchie

Von all dem weiß das wohlmeinende, aber desinformierte und kindliche Pärchen nichts. In einigen Artikeln werden sie als „Progressive“ bezeichnet, übersetzt „fortschrittlich“. Diese Geschichte zeigt, dass Fortschrittlichkeit nicht immer zwangsläufig ein Überlebensgarant ist. Aber wir kennen ja schon das gelbe Mem, aus dessen Sicht die Krise, die dem grünen Mem durch seine Aggressionsabwehr unweigerlich folgt, weitere Lernschritte folgen. Für jetzt wollen wir hoffen, dass nicht noch mehr Menschen Fortschrittlichkeit mit Naivität verwechseln und akzeptieren, dass sich Menschen im Kriegszustand verändern. Es ist gut zu wissen, dass es den dunklen Aspekt im Menschen gibt. Dieses Wissen führt dazu, dass man sich damit auseinandersetzt und lernt, was es zu lernen gibt. Nur wer lernt, kann seinen Beitrag dazu leisten, dass sich die Menschheit insgesamt geistig-seelisch weiter entwickelt. Das sollten wir in unserem Friedens-verwöhnten Land nicht vergessen. Ein wenig Dankbarkeit für das Leben, das wir führen dürfen, ist daher vielleicht manchmal durchaus angebracht.

Wer diesen Artikel gerne übersetzt haben möchte, findet hier einen wunderbaren Translator: www.deepl.com

One comment on “Grüne Idealisten im roten Terrorland

  1. Nicole sagt:

    Danke für das gute Beispiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.